Herren 1 sind ‘Tabellefiehra’

//Herren 1 sind ‘Tabellefiehra’

Herren 1 sind ‘Tabellefiehra’

Tabellefiehra

Bei der Begegnung der TSG Eintracht in Nußloch traten beide Teams komplett an, Nußloch erstmals.

Braunbart/ Milovanovic verpassten den ersten Big Point, indem sie Hu/ Carl knapp unterlagen. Weick/ Kolb erwischten nicht ihren besten Tag gegen Spauschus/ Bürck, aber Weick steigerte sich während der Partie und man siegte in vier Sätzen. Auch Beschorner/ Herbst mussten sich gegen Ott/ Mohr mühen, bevor sie den Viersatzsieg einfahren konnten.

Markus spielte ordentlich gegen den favorisierten Hu, wurde dafür mit einem Satzgewinn belohnt. Zu mehr reichte es freilich nicht.

Charly ließ sich das vorhandorientierte Angriffsspiel von Carl aufzwingen. Als er später aktiver wurde, lief es besser für ihn. Viersatzsieg.

Mile kam gegen den Hartbrettspieler Spauschus wunderbar in die Partie. Er spielte geduldig aber bestimmt und nutzte Chancen zum Angriff. Das brachte ihm die ersten beiden Sätze ein, danach verringerte sich Spauschs` Fehlerquote, Mile wurde nervöser, das Spiel kippte. In den folgenden Sätzen kam Mile nicht mehr in die Nähe eines Satzgewinns.

Tom dominierte Bürck klar, ließ sich vom Noppenspiel nicht beeindrucken, setzte nach drei Sätzen Matt.

Rüdiger musste gegen Ott einmal mehr den Kampfanzug anziehen. Der Nußlocher spielt ohne Material, verfügt jedoch über eine einzigartige Technik. Seine geschlagenen Bälle sind jede Videoanalyse wert. Darauf musste sich Rüdiger erst mal einstellen. Der Plankstadter ging beherzt zur Sache, produzierte allerdings einige Fehler mit der Vorhand. So musste er bis zum fünften Satz warten, ehe er den Sieg für sich beanspruchen konnte.

Herwig düpierte Mohr in vier Sätzen. Er war eine Klasse besser.

Stand: 6:3, sieht gut aus

Charly lieferte ein Superspiel gegen Hu. Er bekam die Noppe genauso in den Griff wie die variabel gespielten Aufschläge und kniete sich richtig rein. Allein die absolute Klasse seines Gegners bereitete ihm Schwierigkeiten. Es ging in den finalen Satz und auch hier ließ Charly sich nicht abschütteln, letztendlich musste er seinem Gegenüber mit dem knappst möglichen Ergebnis den Vortritt lassen (9:11).

Obwohl Markus nervös in die Partie gegen Carl startete, war er dem reinen Vorhandangreifer schon früh taktisch überlegen, denn er konnte nahezu jeden Ball attackieren. Carl konnte sich nicht trauen, die Vorhand zu umlaufen, weil er ständig einen offensiven Schlag befürchten musste. So wurde er eingeschnürt und in vier Sätzen besiegt.

Tom bestimmte das Geschehen gegen den starken Spauschus. Nur im zweiten Teilabschnitt agierte er etwas zu zögerlich und ermöglichte seinem Kontrahenten seine unangenehmen Schüsse. Dass er trotzdem keinen Satz abgeben musste, beweist einmal mehr seine wahre Stärke.

Abschließend hatte Mile mit Bürck kaum Probleme. Bürcks Angriff mit der Vorhand wirkte nicht ausgereift, auf jeden Fall zu schwach für Mile. Unser Punkt vier sicherte uns den Sieg ohne Satzverlust.

Somit wurde der erste ernstzunehmende Gegner in voller Besetzung mit 9:4 geschlagen. Dieses Ergebnis macht Mut im Hinblick auf kommende schwere Aufgaben. Da wäre zunächst einmal Ziegelhausen, die ein vorderes Paarkreuz in Charlys Preisklasse anzubieten haben. Da könnten wir am Samstag zu Hause (17:30) durchaus ein paar Zuschauer gebrauchen, die uns zum Sieg klatschen.

Ach, wir sind jetzt übrigens Tabellenführer, dieses Wort veränderte sich im Laufe des Abends vom Hochdeutschen zum Serbisch- Nordbadischen Tabellefiehra (Mile) und wurde alle dreieinhalb Minuten (gefühlt) intoniert.

Von |2012-10-15T14:46:53+00:00Mo., 15.10.2012 |Runde 2012/13|