Herren 1 Klassenunterschied

//Herren 1 Klassenunterschied

Herren 1 Klassenunterschied

Klassenunterschied

Hirschhorn hatte beim 9:0 Sieg in Bammental vorgelegt. Gestern hat die TSG Eintracht beim 9:1 Heimsieg gegen Ketsch 4 die passende Antwort gegeben.

Bereits in den Doppeln war ein Klassenunterschied zu beobachten, denn die Ketscher konnten keinen einzigen Satzgewinn feiern.

Weick/ Kolb agierten gewohnt offensiv und sicher gegen Cischinsky/ Mitsch. Während Cischinsky das Spiel zu beruhigen versuchte, war Mitsch öfter mit der Vorhand gefährlich, trotzdem ließ Plankstadt nichts anbrennen.

Braunbart/ Milovanovic besiegten Schwab/ Romberg. Tom setzte seine Aufschläge präzise und stellte damit seine Gegner vor erhebliche Probleme, auch wenn die Plankstadter mit viel Unterschnitt agierten, wurde das Spiel der Ketscher unsicher und zog Fehler nach sich. So setzte sich unser Doppel zwei klar durch.

Beschorner/ Herbst siegten mühelos gegen Albrecht/ Kotterba. Herwig spielte solide, Rüdiger setzte die Glanzpunkte, indem er reihenweise neutrale Bälle direkt versenkte.

Die Einzel gingen zunächst so weiter, wie die Doppel aufgehört hatten, denn Charly genügte eine solide Vorstellung gegen Cischinsky, um einen weiteren Dreisatzerfolg klarzumachen. Im ersten Satz war es ein Abtasten der beiden Kontrahenten, ein von Schupfduellen geprägtes Spiel, das Charly für sich entschied. Danach nahm die Partie mehr Fahrt auf, Konterspiel, Halbdistanzduelle, aber kein Spielsystem brachte Vorteile für Cischinsky.

Auch Markus beherrschte Schwab klar. Der junge Angreifer machte zu viele Fehler beim Vorhandtop, Markus zeigte ihm, wie man sicher mit Vor- und Rückhand angreift, sicherte uns den fünften Punkt.

Die Begegnung zwischen Tom und Romberg war überaus bemerkenswert. Der Ketscher Jugendspieler zeigt hervorragendes Ballgefühl, gibt schnell seine tischnahe Stellung auf, ohne dass ich sein Spiel als Abwehr bezeichnen würde. Er spielt mit wenig Unterschnitt, legt die Bälle jedoch mit Übersicht und kann auch attackieren. Tom ging häufig in Angriffsposition und traf auch, es wurden jedoch viele Bälle unkonventionell zurückgespielt. Insgesamt machte Tom zu viele Fehler, auch bei hohen Bällen. Im interessantesten Spiel des Abends konnte er deshalb nur einen Satz für sich beanspruchen.

Mile tat sich schwer gegen Mitsch. Mile stellte mehrmals sein Spielsystem um, von Schupf auf  Offensive und umgekehrt. Mitsch verhielt sich ähnlich. Mitsch konnte zwar die ersten beiden Sätze für sich entscheiden, aber dann schaffte Mile die Wende. Mit einer tadellosen kämpferischen Leistung hielt er uns weiterhin in einer komfortablen Position (6:1).

Tja Leute, ich versuche ja wirklich im Spielbericht etwas abzuwechseln und verschiedene Formulierungen zu verwenden, aber bei Herwigs Spielen kann ich momentan einfach nur den Namen des Gegners ändern. Herwig spielte gegen Kotterba. Herwig war besser, besser, besser, viel besser. Auch als Kotterba im zweiten Satz mit dem Mute der Verzweiflung zu schlagen begann, änderte sich nichts an der Dominanz des Plankstadters. Es versteht sich quasi von selbst, dass er nach drei Sätzen wieder auf der Bank Platz nehmen durfte.

Rüdiger gestand Albrecht im ganzen Spiel nur neun Punkte zu. Das reicht bekanntlich nicht mal für einen einzigen Satzgewinn. Wie schon im Doppel agierte Rüdiger nahezu fehlerlos. Zweifellos spielte Albrecht einige gute Bälle, die kamen aber alle gnadenlos zurück, da war wirklich nix zu machen.

Charly durfte gegen Schwab noch mal ran. Auch hier gab es wieder keinen Satzverlust für Plankstadt. Charly trat dominant auf und schloss zum Endstand von 9:1 ab.

Das war das Warmlaufen für das Saisonfinale der Vorrunde. Am Montag steigt das Spiel der Spiele (20.15) in Hirschhorn. Man kann unmöglich sagen, wie diese Partie ausgehen wird. Drückt uns einfach die Daumen.

Von |2012-12-03T14:29:55+00:00Mo., 03.12.2012 |Runde 2012/13|