Herren 1 Matchbälle

//Herren 1 Matchbälle

Herren 1 Matchbälle

Wer im Tischtennis gewinnen will, der muss früher oder später einen Matchball verwandeln. Das hat gestern ja auch sieben mal geklappt, zwei mal aber leider nicht. So verlieren wir dieses dramatische Match denkbar knapp mit 7:9 gegen Walldorf und verpassen damit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt. In der Kabine hörte man das Schlagwort „erster Rückschlag“.

VR_Walldorf

Beginnen wir aber mit dem erfolgreichen hinteren Paarkreuz. Schneider und Köster holten alle vier Punkte gegen Thome und Teuber und auch im Doppel siegten sie gegen die gleichen Gegner.

Besonders Köster gefiel in der Partie gegen Thome, als seine Blockqualitäten voll zur Geltung kamen.

Kolb erbrachte gegen Materialspieler Hirschfeld bei seinem 3:0 Sieg eine Spitzenleistung, blieb gegen Meier jedoch farblos und unterlag in vier Durchgängen.

Braunbart litt unter den Nachwirkungen einer Erkältung und konnte keinen Zähler beitragen.

Von Hein unterlag Jenczurski und gegen Schöppe war er derjenige, der nach toller Leistung im fünften Satz mit 10:7 führte und doch keinen Matchball verwandeln konnte.

Weick hätte sich über Matchbälle gefreut, doch gegen das ungewohnte Spiel Schöppes wirkte er etwas indisponiert, gegen Jenczurski spielte er besser, verlor allerding knapp in vier Sätzen.

So kamen also Weick/ Kolb zum Einsatz. Schöppe/ Meier hatten sie bereits besiegt, Jenczurski/ Hirschfeld stellten eine andere Kategorie dar. Nach 1:2 Satzrückstand erkämpften sich die Plankstadter den vierten Durchgang und hatten im finalen Satz diese eine Möglichkeit beim 10:9, zum 8:8 Ausgleich. Aber wie bei Rüdiger gelang kein einziger Punkt mehr.

Schade, schade, mehr als schade. Das nächste Ziel heißt TSG Heidelberg. Leichter wird es nicht am Freitag, aber vielleicht haben auch mal die Gegner Probleme damit, Matchbälle zu verwandeln.

Von |2015-11-16T10:29:37+00:00Mo., 16.11.2015 |Runde 2015/16|