Die Erste geht nun wohlverdient in die Weihnachtspause

Die Erste verliert ihr letztes Vorrundenspiel mit 4:9 in Oftersheim.
Das ist allerdings kein Grund enttäuscht zu sein, doch der Reihe nach:

Rüdiger/Tom kamen erst spät mit dem gewöhnungsbedürftigen Spiel von Gericke/Röderer zurecht. Sie konnten zwar nach 0:2 Rückstand noch einen 5. Satz erzwingen, dieser ging aber nach Oftersheim.

Charly/Thomas hatten hingegen mit Meyer/Pelikan überhaupt keine Probleme und siegten 3:0.
Unsere beiden Ersatzleute Lukas/Mile lagen ebenfalls 0:2 zurück und drehten, auch dank gutem Coaching von Thomas, den Spieß dann um. Der fünfte Satz ging in der Verlängerung wegen Netz-und Kantenbällen leider zu 11 verloren.

Die ersten Einzel wurden klar von den Spitzenspielern beider Teams bestimmt. Charly bezwang Röderer mit sicheren Tops und schnellen Blocks 3:0.
Gericke gab sich im 2. Satz bei 7:10 nicht geschlagen, holte sich diesen und auch den 3. Satz im Spiel gegen Rüdiger.
Im ersten Spiel der Mitte gingen die Sätze bei Thomas stetig hin und her. Er verlor gehen Maier den 1. zu 11 und ‚folgerichtig‘ dann wieder den 5. Satz in diesem heiß umkämpften Spiel.
Parallel erspielte sich Tom gegen Keller eine knappe 2:1 Führung, ehe ihm dann Konzentration und Spielkonzept komplett abhanden kamen und er nur noch als Statist diente.
Mile startete gut in die Partie gegen Wüstenhagen, der dann im 2. Satz sein Spiel aber anpasste und Mile eine 1:3 Niederlage aufzwang.
Lukas spielte meist geduldig gegen den routinierten Abwehrspieler Pelikan. Wie bei Thomas zuvor gingen die Sätze hin und her. Allerdings sicherte Lukas sich den 1. und dann auch ‚folgerichtig‘ wieder den letzten Satz.

Zwischenstand nach dem ersten Durchgang 3:6.

Charlie machte gegen Gericke klar, dass er heute einen guten Tag erwischt hat. Beide Akteure zeigten in fünf Sätzen wirklich sehenswerte Ballwechsel. Da Charly den 1. Satz gewonnen hat musste es, laut der bereits erläuterten Logik, ja so kommen, dass er das Spiel für sich entscheiden sollte.
Rüdiger musste sich hingegen nach vier Sätzen geschlagen geben. Zu giftig waren die spinnreichen und platzierten Tops von Röderer.
Tom verlor die ersten beiden Sätze in umkämpften Verlängerungen an Maier. Dieser ging dadurch gestärkt in den dritten und entschied das Spiel auf direktem Wege für sich.
Thomas konnte sich zu 11 im 1. gegen Keller durchsetzen, dieser stellte sich allerdings gut auf ihn ein und entschied die folgenden Sätze für sich.
Trotz der (nicht überraschenden) Niederlage landen wir auf dem 4. Tabellenplatz. Als Aufsteiger kann sich das durchaus sehen lassen und macht Lust auf mehr!
Wohlverdient geht es nun in die Weihnachtspause. Am 24. Januar greifen wir gegen Ketsch wieder in das Spielgeschehen ein.