Herren 1 – Schwere Zeiten Teil 2

Markus und Charly punkten im Doppel

Markus und Charly punkten im Doppel

Der im letzten Spielbericht geäußerte fromme Wunsch, 2018 möge ein gesundes Jahr werden, wurde für die TSG Eintracht keine Realität.

Weick konnte nach einer Weisheitszahn-OP zwar im ersten Rückrundenspiel in Oftersheim auflaufen, doch Henschel fällt noch auf unbestimmte Zeit aus und auch Schneider musste wegen Grippe passen. Somit waren unsere Siegchancen bereits vor der Partie auf ein Mindestmaß geschrumpft.

Es kam dann aber doch dicker als erwartet. Kolb/ Weick konnten den einzigen Punkt aus den Doppeln mitnehmen, danach gingen die ersten fünf Einzel weg.

Als Pfründer gegen Gomez siegte, war die Sache bereits gelaufen. Mit 2:9 kam man also unter die Räder, wohlgemerkt beim Tabellenletzten.

Nur ausgeprägte Optimisten hoffen im Heimspiel gegen Brühl nächste Woche auf etwas Zählbares. Obwohl Gropp fehlen wird. Wir müssen in allen Mannschaftsteilen leistungsmäßig zulegen, wenn wir die Klasse halten wollen. Ich bitte alle gesunden Spieler am Dienstag zum Training.

Gibt es auch etwas Positives zu berichten? Klar!
 Nach dem Ausfall von Schneider rutschte Heckmann bei seinem ersten Einsatz als Stammkraft direkt in das vordere Paarkreuz auf und lieferte eine sehenswerte engagierte Leistung. Er erspielte sich gegen Gericke und Berlinghof Matchbälle, die er allerdings nicht verwerten konnte. Wenn der Junge so weiterspielt, haben wir ein echtes Pfund in der Mitte.

Außerdem ist die Bereitschaft der anderen Spieler, auch kurzfristig Ersatz zu stellen, vorbildlich. Diesmal haben sich Pfründer und Goller engagiert.

Schauen wir also zunächst auf das Training am Dienstag und erst danach auf das Spiel am Samstag gegen Brühl. Und wir suchen noch einen Ersatz für Henschel.