Herren 1 – Achtbar

Achtbar zog sich die TSG Eintracht in eigener Halle gegen den designierten Meister der Bezirksklasse Hockenheim aus der Affäre. Ganze fünf Zähler errangen die Plankstadter und die waren gegen eine komplett angetretene Hockenheimer Mannschaft redlich verdient.

Auch gegen diese starke Mannschaft konnte man nach den Doppeln in Führung gehen, allerdings mit vertauschten Rollen, denn Kolb/ Weick verloren gegen Steinle/ Geier in nur drei Sätzen. Dafür liefen Schneider/ Heckmann zur ultimativen Hochform auf, als sie Pokrandt/ Hartmann in fünf Sätzen niederrangen. Auch Braunbart/ Henschel siegten im finalen Satz gegen Hamleh/ Potthast.

Über weite Strecken war Hockenheim im Anschluss überlegen, denn auch das dritte Fünfsatzspiel an diesem Abend ging an Plankstadt. Hier konnte sich Kolb hauchdünn gegen Steinle behaupten. Auch Schneider behielt später die Oberhand gegenüber Steinle. Im hinteren Paarkreuz punktete Weick gegen Geier. Die Hockenheimer Überlegenheit drückte sich darin aus, dass in allen anderen Partien kein fünfter Satz erreicht werden konnte.

Hockenheim ist eine Klasse besser als wir. Aber eben nur EINE Klasse, und da Hockenheim aufsteigt, sollten wir die Klasse halten. Wir haben noch drei Spiele, in denen wir punkten können (Mühlhausen, Wiesloch und Neuenheim). Daraus brauchen wir fünf Punkte, um den Relegationsplatz sicher zu erreichen.

Klingt schwierig? Mag sein, doch wir sind überzeugt davon, dass wir das leisten können.
Am nächsten Wochenende werden die Karten auf den Tisch gelegt. Am Freitag sind wir in Mühlhausen zu Gast, am Samstag kommt Wiesloch zu uns.

Wir haben ein gutes Blatt, aber wie viele Asse haben die Gegner??