Herren 1 – Spitzenspiel

Im vorläufigen Spitzenspiel der Bezirksklasse hielt Herausforderer Plankstadt lange mit. Mit 4:3 lag man in Neuenheim vorne, bevor in den nächsten vier Matches drei Fünfsatzpartien verloren wurden und der Favorit auf die Siegerstraße kam. Nur noch einen Zähler konnten wir anschließend erringen, so siegte Neuenheim mit 9:5.

Die Kulisse war einem Spitzenspiel würdig, über dreißig Neuenheimer verfolgten das Geschehen, für Plankstadt waren Gernot Müller und Harry Kraft angereist.

Sämtliche Doppel kamen ohne fünften Satz aus und mit Siegen von Weick/ Kolb und Becker/ Braunbart konnten wir absolut zufrieden in die Einzel gehen.

Vierling agierte gewohnt stark – aggressiv, dynamisch, überlegt- doch er überzeugte auch zum wiederholten Male durch seine Mentalität, denn er geriet im fünften Satz gegen Lederle in einen 7:10- Rückstand, geriet aber nicht in Panik, sondern zwang seinen Kontrahenten zuerst in die Satzverlängerung und dann in die Niederlage. Auch gegen Weis hat er einen tollen Auftritt hingelegt, doch Weis wird in dieser Klasse kaum zu schlagen sein und auch Luca musste nach vier Sätzen passen.

Auch Becker konnte gegen Weis nichts ausrichten, hatte aber gegen Lederer alle Chancen. Willi hatte gut gespielt und sich damit eine 2:1- Satzführung verdient, doch Lederer kam immer besser ins Spiel, freundete sich mit Willis Noppen an. Willi konnte nicht mehr zulegen und scheiterte knapp.

Von Conrady hielt Abt erfolgreich auf Distanz. Er störte mit seiner Noppe Abts Spielaufbau gründlich und fuhr eigene offensive Aktionen, wenn es ihm geraten schien. Nur einen Satz musste Arnd abgeben.
Im zweiten Match gegen Trede hatte er durchaus seine Chancen, doch insgesamt spielte Trede stärker. Der erst 13- jährige kann auch schon Noppe, deshalb gewann er in drei Sätzen.

Auch Weick konnte Trede keinen Satz abringen. Es schien zwar immer so, als wären unsere Leute dran, doch am Ende rrichte es nie zu etwas zählbarem.
Auch Charly hielt sich gegen Abt schadlos. Nach zwei Durchgängen, in denen Abt gar nichts gelang, entwickelte sich ein interessantes Tischtennisspiel. Charly musste seine Leistung deutlich steigern, um den vierten Satz zu erhaschen und letzten Endes verdient zu siegen.

Kolb schaffte zwar noch eine 2:1- Führung gegen Stückert, baute dann aber deutlich ab, verlor also in fünf Sätzen, wobei er nie Normalform erreichte.
Im zweiten Match gegen Riedel agierte er noch schwächer, kam weder auf einen grünen Zweig noch zu einem Satzgewinn.

Braunbart machte es weitaus besser gegen Riedel, lieferte ein sehenswertes Match über fünf Sätze, verlor unglücklich mit 10:12 im Entscheidungssatz, das war unsere knappste Niederlage an diesem Abend.

Tragisch, dass die Wende zu unseren Ungunsten mit dem Eingreifen des hinteren Paarkreuzes kam, denn gerade da hatte wir ja Vorteile für uns vermutet.

Am Freitag geht es nach Hockenheim, am Sonntag darauf nach Walldorf. Das sind zwei ambitionierte Teams, danach können wir sagen, ob wir um Platz 2 spielen können oder ob wir ins Mittelfeld der Tabelle abrutschen.
Nach der darauf folgenden Pause freuen wir uns auf das erste Heimspiel. Es sei denn, der Gegner kommt nicht. Doch diese Wahrscheinlichkeit ist gering, denn auf Hirschhorn ist Verlass.
Dieses Spiel wird übrigens in der Friedrich- Halle ausgetragen (16.11.).

Von |2019-10-20T10:31:39+02:00So., 20.10.2019 |Berichte, Runde 2019/20|
Nach oben