Herren 1 – Platz 2

Startseite/Berichte, Runde 2019/20/Herren 1 – Platz 2

Herren 1 – Platz 2

Nach einem turbulenten Spiel gestern Abend steht die TSG Eintracht nun erstmals auf Rang 2 der Tabelle. St. Ilgen wurde zu Hause mit 9:5 besiegt. Dabei half, dass David zwar auf Punkt drei gestellt wurde, er aus Verletzungsgründen jedoch seine Spiele schenken musste.

So kamen Weick/ Kolb zu einem kampflosen Doppelsieg und Weick und von Conrady zu Einzelerfolgen.

Nach einer 2:1- Führung aus den Doppeln folgten die Höhepunkte des Abends im vorderen Paarkreuz. Mit Becker und Würzburger hat St. Ilgen eines der besten vorderen Paarkreuze der Liga zu bieten und auch wir sind nicht schlecht aufgestellt. Die Leistungen, die geboten wurden waren weder einseitig noch ereignisarm.

Vierling drängte Würzburger immer wieder in die Halbdistanz, wo der St. Ilgener sehenswerte Ballonabwehr- Akrobatik zeigte und sogar aus der Bedrängnis mit Topspins punkten konnte. Luca ließ sich von diesen spektakulären Bällen nicht aus der Fassung bringen, zeigte seinerseits unglaubliche Angriffe und gewann nach vier Sätzen. Später zeigte er gegen Becker eine ähnliche Leistung, verlor aber auf der Zielgeraden einen Tick an Tempo und das reichte Becker für einen Fünfsatzsieg.

Becker (Plankstadt) hielt sich wacker gegen Becker(St. Ilgen) aber auch er verlor immer am Ende jedes Satzes an Halt und musste eine Niederlage hinnehmen. Deutlich dramatischer dann sein Auftritt gegen Würzburger. Nach feiner Leistung sicherte er sich den ersten Satz, dominierte streckenweise den Geger im zweiten, doch es wurde eine enge Geschichte. In der Verlängerung konnte Wilmar zahlreiche Satzbälle nicht nutzen und gab ihn mit 16:18 ab. Im dritten Durchgang führte er mit 10:7, doch wieder machte er den entscheidenden Punkt nicht, verlor mit 13:15 und unterlag endgültig. Der Ausgang dieses Matches kann nicht über die außergewöhnliche Leistung von Willi an diesem Tag hinwegtäuschen!

Von Conrady setzte sich in vier Sätzen gegen Suebwongsa durch. Probleme bereiteten ihm vor allem der variable Aufschlag aus der Rückhandecke und der anschließende Vorhandtop. Nach und nach kontrollierte er die Partie mit seinem ausgereiften Noppenspiel. Abwechselnd blockte er oder machte auf, nach vier Sätzen siegte Arnd.

Weick hatte die gleichen Probleme gegen den gleichen Gegner und obwohl er auch Mittel fand, um dem Gegner Paroli zu bieten, war er nicht konstant genug, um an diesem Abend den Sieg zu erringen. In vier Sätzen triumphierte Suebwongsa.

Kolb verlor zwar den ersten Satz gegen Kolbach, doch nachdem Willi ihn taktisch eingestellt hatte, konnte Kolbach nie mehr als fünf Punkte in einem Satz erreichen. Auch gegen Lorenz sah Markus erst mal gut aus, denn er gewann die ersten beiden Sätze, doch Lorenz stellte die Aufschläge um und kultivierte seinen tödlichen Vorhandtop. Nach Satzausgleich konnte Markus in einer Zitterpartie doch noch gewinnen (11:8).

Braunbart fand gegen Lorenz ebenfalls gut ins Spiel, zog seine schöne Leistung durch und siegte in nur drei Durchgängen. Er hatte im Einzel nur einen Einsatz, war zuvor aber noch mit Becker im Doppel erfolgreich.

Platz 2! Juhu! Doch der wird uns am Montag wieder genommen, wenn Hirschhorn gegen St. Ilgen antritt, egal wie es ausgeht, doch bereits am Freitag können wir ihn wieder erobern, egal wie es zwischen Hirschhorn und St. Ilgen ausgeht. Dazu müssen wir Eppelheim bezwingen. Wie schwer das wird, hängt maßgeblich von der Eppelheimer Aufstellung ab. Wenn die komplett sind kann es eng werden, wie im Pokal, als wir glücklich mit 4:3 siegreich waren. Erneut wird es zum Familienduell Vierling – Vierling kommen. Kann Luca sich erneut durchsetzen? Das wird ne schöne Sache- wie schon im Pokal und so fraglich die Aufstellung der Eppelheimer auch ist- unsere steht fest, wir sind komplett- wie bisher immer in der Runde, unglaublich, gell Arnd?

Von |2019-11-24T13:28:10+01:00So., 24.11.2019 |Berichte, Runde 2019/20|
Nach oben