Nachdem  Mühlhausen 3 die Partie in der Vorrunde gegen die TSG Eintracht geschenkt hatte, reisten sie dieses Mal an. Ja, sie reisten an, hatten aber nur fünf Leute dabei, denn der Einser – Zimmermann – musste zeitgleich in der 2. Mannschaft aushelfen, so stiegen die Siegchancen für Plankstadt enorm an.

Diese Einschätzung erwies sich als korrekt, denn Mühlhausen wurde mit 9:3 besiegt.

Als „Man of the Match“ wurde später häufig Weick genannt. Der hatte nämlich seine Einzel auf der Mitte gewonnen, gegen Köhler zuerst den Rückschlag gelernt und ihn dann nervenstark in fünf Sätzen besiegt, gegen Stiel so unangenehm gespielt, dass der seine Stärken gar nicht entfalten konnte ( Dreisatzsieg) und auch sein Doppel mit Kolb gegen Glasbrenner/ Rößler in vier Sätzen geholt. Damit hat Charly eine 100 prozentige Erfolgsquote an diesem Abend erreicht.

Doch unser vorderes Paarkreuz war ähnlich erfolgreich. Zwar wurden Vierling/ von Conrady im Doppel besiegt, aber in den Einzeln ließen sie nichts anbrennen. Beide besiegten Glasbrenner und Kretschmer, beide zwangen ihren Gegnern ihr Spiel auf, beide brauchten keinen fünften Satz für ihre jeweiligen Siege.

So machten Luca, Arnd und Charly zusammen 6 Einzelpunkte, dazu das Doppel von Charkus und zwei geschenkte Punkte.

Becker verlor unglücklich und knapp gegen Stiel, Braunbart unterlag gegen Rößler.

Die junge Mühlhausener Truppe zeigte sich unbeeindruckt vom Fehlen Zimmermanns und boten eine kämpferisch und spielerisch saubere Leistung, die drei Punkte haben sie sich allesamt redlich verdient.

Und wie geht es weiter? Pause, Pause, Hirschhorn.

Auch in Hirschhorn werden wir wieder versuchen, zu punkten. Die Chancen stehen nicht schlecht, denn in Plankstadt läuft es gerade richtig rund !