Herren 1 – Alles neu

Startseite/Berichte, Runde 2021/22/Herren 1 – Alles neu

Herren 1 – Alles neu

Alles neu macht in Plankstadt in diesem Jahr nicht der Mai, sondern die Rückrunde. Nicht weniger als vier hochkarätige Spieler haben Ende des letzten Jahres aus Neuenheim zu uns gewechselt und dafür gesorgt, dass die Formation der ersten Mannschaft gehörig durcheinandergewirbelt wurde. Drei Neuzugänge und drei Veteranen aus der bisherigen Mannschaft bilden das Skelett des neuen Teams, das durch zahlreiche Kräfte unterstützt werden kann. Müller, Weis, Vierling, Wittmann, Stückert und Kolb heißen die derzeitigen Protagonisten. Dieser signifikante Zuwachs an Leistungsfähigkeit, sorgt dafür, dass sich auch unsere Zielsetzung ändert. Als Abstiegskandidat gestartet, hatten wir in der Vorrunde den Blick starr auf das Tabellenende gerichtet und jeder Punktgewinn wurde frenetisch gefeiert. Nun wenden wir uns der Tabellenspitze zu, und überlegen, ob wir uns schrittweise nähern können. Diesem Plan kommt das positive Punktkonto aus der Vorrunde (9:7) zugute.

Da war doch noch was… ach ja, gestern haben wir in Sandhofen gespielt. Stückert hat gefehlt und wurde durch Becker ersetzt. Ersetzt!! Ersetzt durch einen Mann, der in der Vorrunde auf der Mitte 45% gespielt hat. Der spielt jetzt hinten ERSATZ. So siehts aus. Und so sah dann auch die Partie aus.

In der Vorrunde war Sandhofen ein ernstzunehmender Gegner, den wir nach langem Kampf mit 9:6 geschlagen hatten. Gestern haben wir uns schnell abgesetzt und am Ende sehr deutlich mit 9:1 gewonnen. Nur Wittmann/ Becker gaben einen Zähler gegen Reichelt/ Goller ab. Davon abgesehen erreichte Sandhofen nur vier weitere Satzgewinne. Nur Kolb musste im fünften Satz nachsitzen, konnte nach 1:2 – Satzrückstand jedoch halbwegs klar gegen Reichelt siegen (11:6, 11:7). Müller lag in seinem zweiten Einzel gegen Goller mit 0:1 und 6:10 hinten, holte dann aber Satz und Sieg. Ansonsten erschienen die Ereignisse kaum dramatisch. Wir zeigten eine solide Leistung, ein guter Saisonstart, unserer neuen Stärke angemessen.

Nächsten Samstag werden wir diese Stärke unter Beweis stellen müssen, denn dann kommt Hemsbach in unsere Halle. In der Vorrunde haben wir eine äußerst bittere Niederlage einstecken müssen. Mit 3:9 wurden wir nach Hause geschickt. Vor diesem Gegner haben wir jede Menge Respekt, doch wir verlangen Revanche! Ich bin gespannt, ob wir die Punkte behalten können, aber ich bin genauso darauf gespannt, wie viele Zuschauer kommen werden und sich die neue erste Mannschaft der TSG Eintracht anschauen wollen. Samstag, 17 Uhr, Senn-Halle.

T: Markus Kolb

Von |2022-02-28T12:10:45+01:00Sa., 26.02.2022 |Berichte, Runde 2021/22|
Nach oben