Schnell

Schnell

1. Herrenmannschaft der Rückrunde 2021/22

1. Herrenmannschaft der Rückrunde 2021/22

Obwohl die TSG Eintracht ohne den krankheitsbedingt ausgefallenen Weis angetreten ist, schlug sie gestern die ebenfalls dezimierte Truppe aus Weinheim mit 9:1. In diesmal nur 130 Minuten ebneten wir uns den Weg, um erneut ein höchst zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen.

In den Doppelpartien holten wir die Gesamtausbeute, diesmal ohne einen fünften Satz gehen zu müssen. Auch das neu formierte Doppel 3 Becker/ Kolb harmonierte gut und trug seinen Teil bei.

Müller wirkte in quasi allen Bereichen einen Tick besser als sein Kontrahent Schütze. Ausgereifter, sicherer, schneller, so konnte Gernot nach vier Sätzen als Sieger den Tisch verlassen.

Vierling startete gut gegen Hönig, brachte sich mit 2:1 in Front, doch dann musste er dem anspruchsvollen Aufschlagspiel Hönigs mehr und mehr Tribut zollen, was Hönig Angriffsmöglichkeiten eröffnete, die er meist mit der trockenen Rückhand nutzte. Luca verlor in fünf Sätzen gegen einen starken Mann.

Der taktisch flexible Wittmann trat gegen Bäurle an und eigentlich gelang ihm alles, was er versuchte. Topspin nach eigenem Aufschlag mit Rück- oder Vorhand? Kein Problem. Erst mal abwarten und dann den Gegner ausblocken oder gegenziehen? Warum nicht. Wunderbar locker ging dieser Punkt nach drei Sätzen nach Plankstadt.
Ähnlich überlegen agierte Stückert gegen Mohr. Eugen diktierte das Tempo der Partie, weil er selbst viele offensive Akzente setzte, seiner hohen Trefferquote mit Vor- und Rückhand hatte Mohr wenig entgegenzusetzen. Dreisatzsieg.

Becker und Mockler teilten sich die offensiven Spielanteile untereinander auf, doch insgesamt betrachtet, war Willi stabiler und fokussierter als sein Gegner. Obwohl alle Durchgänge knapp waren, brachte Willi alles nach Hause.

Kolb brachte seinen Angriff gegen Klump in den ersten beiden Sätzen gut durch und ging in Führung. Danach antizipierte Klump hervorragend und baute Gegenspiel auf. Die Sätze wurden knapp Markus suchte mit viel Spin den Erfolg, den er nach vier Sätzen auch einheimste.

Gernot bekam mit Hönig ähnliche Probleme, wie Luca zuvor. Starker Aufschlag und dann die geballte Angriffswucht des Gegners, doch nach 1:2- Satzrückstand straffte sich unser Spitzenspieler und drängte nach vorn. Er schaffte es, die folgenden Sätze auf hohem Niveau zu dominieren und beendete das Spiel mit 11:8.

Na das ist ohne Karsten ja besser gelaufen als befürchtet. Doch der nächste Gegner wartet schon. Ich lege jetzt den Füller aus der Hand und ziehe mich um, denn gleich treffen wir in Heidelberg auf Theobald&Friends (TTV). Weis wird heute durch Riedel ersetzt. Das könnte ne enge Kiste werden.

T: Markus Kolb

Von |2022-03-13T09:43:23+01:00So., 13.03.2022 |Berichte, Runde 2021/22|
Nach oben