Nachdem das Minimalziel ‚Klassenerhalt‘ für die erste Mannschaft der TSG Eintracht Plankstadt schon vor dem Spiel längst erreicht war, hat sich die Truppe nun vorgenommen, den 4. Platz bis zum Saisonende nicht mehr herzugeben. Diesem Vorhaben ist man am gestrigen Samstag ein Stück nähergekommen. Auch ohne die nach wie vor verletzten Stückert und Müller ging man mit der Bürde des Favoriten in das Spiel gegen Mosbach, denn immerhin rückte mit Philipp Riedel die Nummer 1 der Zweiten ins Team und niemand Geringeres als die Plankstadter Ikone Charly Weick komplettierte das Aufgebot.

Vierling und Riedel mussten in den „sauren Apfel“ beißen und das unpopuläre Doppel 2 bilden. Wie schon in Walldorf harmonierten die beiden sehr gut miteinander und hatten das Spitzendoppel der Odenwälder mit Tomas Koma und Daniel Richter am Rande einer Niederlage. Erst im Fünften mussten sie sich knapp geschlagen geben. Die anderen beiden Doppel konnten klar zu Gunsten von Plankstadt zur wichtigen 2:1-Führung entschieden werden. Karsten Weis machte anschließend gegen Koma eines seiner besten Spiele in dieser Saison. Gegen den stärksten Mann der Liga (1931 TTR) – von Ausnahmespieler Alexander Krieger abgesehen – holte sich Karsten überraschend den ersten Satz. Dabei ließ er sich von der wuchtigen und präzisen Vorhand Komas nicht beeindrucken, antizipierte die Bälle ausgezeichnet und drang mit seiner eigenen Vorhand oft durch. Weis führte in allen Durchgängen mit wenigstens 3 Punkten, konnte seine prima Leistung aber leider nicht mit einem Sieg belohnen.

In den folgenden Spielen trat die Überlegenheit der Plankstadter zu Tage. Mit deutlichen Siegen von Luca, Alex und Sarah bauten die Gäste einen komfortablen Vorsprung von 5:2 auf, ehe der Altmeister an den Tisch ging. Von Nervosität keine Spur, rang Charly seinen ebenbürtigen Gegner Lukas Staudt in 5 Sätzen verdient nieder. Philipp brauchte einen Satz lang, bis er sich an seine Favoritenrolle gewöhnte, setzte sich dann aber ebenfalls klar durch und holte den siebten Punkt für die Gäste. Die Plankstadter Mitte um Alex Wittmann und Sarah Veith holte am Samstag die volle Ausbeute von 4 Zählern und machte damit den Sack zum 9:4 zu.

Mit dem Sieg und reichlich Getränk im Gepäck war die Mannschaft froh, noch eine mittelweite, feuchtfröhliche Heimreise antreten zu müssen.

T: Gernot Müller F: Luca Vierling