Herren 1 – Angekommen!!!

Herren 1 – Angekommen!!!

  • Meister der Verbandsklasse Nord Herren 2023/24

Eine aufregende Saison nähert sich dem Ende und oft ist der letzte (oder vorletzte) Schritt der schwerste. Am Samstag, dem 20.04.2024 wurde die Tischtennisgeschichte in Plankstadt neu geschrieben. Doch der Reihe nach:

Die Ausgangslange war klar, man spielte gegen Oftersheim, die nach Ihrer am Vortag hingenommenen Niederlage, kurz vor dem Abstieg standen. Plankstadt dagegen konnte mit einem Sieg, aufgrund des überragenden Spielverhältnisses, die Meisterschaft klarmachen.

Niemand konnte da erahnen, wie schwierig dieser letzte Schritt sein würde. Wir mussten weiterhin auf unseren verletzten Boris verzichten, Oftersheim war komplett. Die ersten 2 Doppel gingen erwartungsgemäß 1:1 aus. Alex K./Alex W. hatten zwar Startprobleme dominierten dann aber Keller Berlinghof,T., nach Belieben. Luca und Christoph standen gegen Berlinghof, S/ Morsy meist auf verlorenem Posten und mussten ein klares 0:3 einstecken. Richtungsweisend, wie so oft in dieser Saison, war unser überragendes Doppel 3 mit Sarah und Karsten, die Maier/Dr.Schön klar in die Schranken wiesen und die erste Führung mit 3:0 für Plankstadt erspielten. Karstens drallige Eröffnung und Sarahs oft gnadenlose Vollstreckung, überforderte die Oftersheimer das ein oder andere Mal.

Weiter ging es mit 2:1 für Plankstadt ins vordere Paarkreuz und Luca musste sich mit dem zweitbesten Spieler der Verbandsklasse Nord auseinandersetzen Stefan Berlinghof. Luca rannte, wuselte, spielte echt stark, versuchte Druck zu machen, aber leider wusste Berlinghof auf alles eine Antwort und Luca musste zum 0:3 dem Gegner gratulieren.

Der stärkste Spieler dieser Klasse spielt, Gott sei Dank, in Plankstadt, Alex K. zeigte Morsy seine Grenzen auf. Ein unendlich erscheinendes Repertoire an Aufschlagvarianten, der Gegenzug oder die spinfreudige Eröffnung, Alex dominierte nach Belieben und auch das lautstarke Pushen von Morsy verpuffte einfach an der Souveränität von Alexanders überlegtem Tischtennisspiel.

3:2 für Plankstadt und es ging ins mittlere Paarkreuz. Christoph kämpft im Moment ein wenig mehr mit sich selbst, als mit dem Gegner, der zugegebener Maßen, sehr stark und variantenreich spielte. Nach gewonnenem 1. Satz musste Christoph das anerkennen und Keller zum 1:3 die Hand schütteln.

Nun kam Dramatik pur ins Spiel, Karsten gegen Maier. Immer wieder konnte Maier mit dem schnellen Vorhandaufschlag und anschließendem Schuss punkten, Karsten versuchte den Aufschlag zu kontrollieren, um selbst aktiv werden zu können. Der 1. Satz ging knapp (15:13) an Karsten, Maier drückte weiter aufs Gas und entschied die nächsten 2 Sätze klar für sich. Was Karsten die Saison auszeichnet sind seine Comeback- Qualitäten, er währt einen Matchball sehr gelassen ab, gewinnt Satz 4 13:11 und ist dann nicht mehr zu stoppen. Druck, druck, druck, Topspin Vorhand und Rückhand gleichermaßen spinnig gespielt und Maier bricht ein. Puh, ein Nervenspiel geht nach Plankstadt.

4:3 für Plankstadt und nun ist das hintere Paarkreuz mit Witte und Sarah dran.

Sarah tut sich gegen das aggressive Spiel von Berlinghof, Thomas schwer, gewinnt den ersten Satz, gibt aber die nächsten 2 ab. Sarahs Qualität ist (ähnlich wie bei Karsten), dass das Spiel erst vorbei ist, wenn der letzte Punkt gespielt wurde. Mit zunehmender Spieldauer wird sie immer aktiver und setzt nun Berlinghof mit dem gut platzierten Vorhandtop unter Druck. Der kann diesem nicht standhalten, wird zurückhaltender und muss als Konsequenz Sarah zum 3:2 gratulieren.

Jetzt ist unser Capitano gefragt und gegen Dr. Schön ist sehr unangenehm zu spielen, weil man nie weiß was kommt. Knallharter Vorhandschuss, Gegenkonter, gute Aufschläge paaren sich mit leichten Fehler und leichter Desorientierung, da ist es schwer einen Spielrhythmus zu entwickeln. Aber genau darin liegt Wittes Stärke, er bleibt ruhig, variiert Schnitt und Spin und ist einfach solide. Da natürlich auch dieses Spiel hin und her wogte, war die Erleichterung groß, als Witte zum 3:2 den letzten Ball versenkte.

Mit 6:3 für Plankstadt ging es nun erneut ins vordere Paarkreuz. Alex zeigte nun gegen Berlinghof seine ganze Klasse. Immer wieder punktete er mit dem Aufschlag und dem parallel gezogenen Vorhandtop. Berlinghof versuchte alles, nickte immer wieder anerkennend und gratulierte brav zum 3:0 von Alex. Einfach überragend der feine Herr Doktor.

Nun wollte Luca nachziehen, kam aber leider auch gegen Morsy nicht ins Spiel. Luca kämpfte spielte viele Bälle zurück, konnte aber oft auch nur hinterherschauen, wenn der schnelle Vorhandtop von Morsy einschlug. Als schon alles verloren schien, Luca 0:2 nach Sätzen und 1:8 im dritten hinten lag, wurde er lockerer, kämpfte sich mit dem Vierling-Gen wieder heran und gewann tatsächlich Satz 3. Leider ließ sich Morsy nicht beirren und gewann das Spiel dann 3:1.

Mit 7:4 ging es nun erneut in das mittlere Paarkreuz, wo Karsten Keller im ersten Satz klar dominierte, aber Keller kämpfte und gewann Satz 2 in der Verlängerung, dann war es aber vorbei mit seiner Herrlichkeit und Karsten strich den Keller weiß. 3:1 und Plankstadt führte 8:4 und somit fehlte nur noch 1 Punkt zur Geschichtsschreibung.

Christoph wollte nun den Sack zumachen, aber Maier, der an diesem Tag sein bestes Tischtennisspiel ever ablieferte, wollte dies nicht zulassen. Christoph kämpfte, fluchte, war positiv und versuchte einfach alles um den Sieg einzufahren. Leider agierte er auch ein wenig glücklos und musste Maier zu seiner starken Leistung zum 1:3 die Hand schütteln.

8:5 für Plankstadt und es fehlt immer noch ein Punkt.

Dieser war dann dem Capitano vorbehalten. Berlinghof, T. spielte erneut stark, zeigte harte Vorhand und Rückhand-Spins und brachte Witte ein wenig ins Wanken. Aber auch hier zahlte sich Wittes Ruhe und wohldosiertes Spiel aus. Ab Satz 3 hatte Witte das Spiel im Griff und spielte Berlinghof, der immer müder wurde, sehr oft mit gutem Ballplacement aus. Der vielumjubelte Matchball zum 3:1 für Witte, ließ dann alle Dämme brechen und die ohnehin fest in Plankstädter Hand, Schimperhalle eskalierte. Sekt, Bier, Dopsi, Melonenschnaps, Eierlikör, und Wasser lief in Strömen und alle haben sich für eine grandiose Saison belohnt (Die Belohnung ging übrigens bis 4:00 Uhr in der Früh J).

Großartige Fans, ein toller Vorstand, ein gewachsenes Mannschaftsgefüge waren das große Plus für Plankstadt und wir sind tatsächlich in der Verbandsliga angekommen!!!

Nächste Woche empfangen wir noch Käfertal zum Saisonabschluss, aber das Spiel ist einfach nur zum Genießen da, weil Meister sind wir schon.

Persönlich kann ich sagen, dass ich unglaublich dankbar und stolz bin, dass alles miterleben zu dürfen, weil Geschichte schreibt man nicht so oft im Sport. Und wir danken Dir, Arnd!*

T: Arnd von Conrady F+V: Jörg Gerkewitz

*Anm. der Red.

Herren 1 - vorzeitig Meister der Verbandsklasse Nord Herren 2023/24
Herren 1 - vorzeitig Meister der Verbandsklasse Nord Herren 2023/24
Von |2024-04-21T15:18:48+02:00So., 21.04.2024 |! Runde 2023/24, Berichte|
Nach oben