Herren 1 – Premiere gelungen!

Startseite/! Runde 2022/23, Berichte/Herren 1 – Premiere gelungen!

Herren 1 – Premiere gelungen!

An diesem Wochenende startete auch die erste Mannschaft der TSG Eintracht Plankstadt in die neue Saison, erstmalig in der Vereinsgeschichte in der Verbandsklasse. Auf dem Programm standen die hoch gehandelten Mannschaften aus Adelsheim und Oftersheim.
Gegen Adelsheim rechnete sich die Mannschaft keine besonders guten Chancen aus, spielen in deren Reihen immerhin 4 Spieler mit mehrjähriger Verbandsliga-Erfahrung. Die TSG Eintracht stellte ihr bestes Aufgebot dagegen, erstmalig mit Sarah Walter in den eigenen Reihen, die zur neuen Saison als Stammspielerin in die erste Mannschaft rückte.
Der Doppelauftakt verlief nach Plan. Müller und Vierling mussten sich dem Einser-Doppel zwar klar geschlagen geben, aber

Doppel Walter / Weis in Adelsheim

Doppel Walter / Weis in Adelsheim

Weis/Walter und Wittmann/Stückert konnten souveräne Zähler für Plankstadt einfahren – 2:1 für die TSG Eintracht.
Mit Eckstein und Dandar hat Adelsheim vermutlich das beste vordere Paarkreuz der Liga, entsprechend gedämpft waren die Erwartungen. Weis konnte gegen Eckstein gut mithalten, sicherte sich den zweiten Satz, musste sich dann aber nach vier Sätzen dem unheimlich kompletten Spiel des Adelsheimers geschlagen geben. Auch Müller hatte nach guter Leistung gegen die Adelsheimer Nummer 1 im fünften Satz in der Verlängerung das Nachsehen.
Im mittleren Paarkreuz schaffte Vierling mit einem souveränen 3:0 gegen Matejka den Ausgleich zum 3:3. Luca brachte den Adelsheimer mit seinen gefürchteten Aufschlägen in Verlegenheit. Wieselflink wie üblich holte er schon gewonnen geglaubte Bälle und ließ seinen Gegner keinerlei Konzept finden.
Wittmann startete gegen den starken Lux verheißungsvoll. Alex‘ kontrolliertes und sicheres Spiel aus Topspin, Konter und Schupfbällen brachte ihn 2:0 in Front. Danach traf Lux zunehmend besser, die Ballwechsel wurden länger und der Adelsheimer konnte mit seinem etwas unkonventionellen Spiel aus Vorhand-Top und Rückhand Abwehr nach und nach das Spiel an sich reißen. Man kann nicht sagen, dass er das Spielt dominierte, schaffte es aber dennoch, das Spiel im Fünften zu Gunsten von Adelsheim zu entscheiden.
Im hinteren Paarkreuz war der Erwartungsdruck hoch. Walter und Stückert konnten diesem mit Bravour standhalten. Sarah zeigte sich unbeeindruckt von den kurzen Noppen ihres Gegners Etkü. Ihr unheimlich schnelles Spiel aus beidseitigem Topspin und Konter ließ den Adelsheimer nur reagieren. Dass dieser einen Satz für sich entscheiden konnte, war schlicht der Tatsache geschuldet, dass Sarah das Tempo im Dritten etwas rausnahm. Der vierte Satz ging dann wieder in der verdienten Deutlichkeit zu 2 an die Plankstädterin. Auch Stückert dominierte sein Spiel. Zwar gab Eugen den zweiten Satz nach 10:8-Führung noch her, setzte sich insgesamt aber nach vier Sätzen gegen Hettinger mit einer sehr soliden Leistung durch, auch wenn er selbst sich damit nicht ganz zufrieden zeigte.
Es ging also mit 5:4 in den zweiten Durchgang. Im vorderen Paarkreuz gingen die Punkte erneut nach Adelsheim, trotz starker Leistungen von Karsten und Gernot.
Im Spiel Lux gegen Vierling entstand ein ähnlich packendes Duell wie im ersten Durchgang gegen Wittmann. Es gab sehenswerte Ballwechsel, in denen mal Lux, mal Luca als Angreifer agierte. Am Ende fehlte dem Plankstädter nur die berühmte Nasenspitze als er sich im Fünften zu 9 geschlagen geben musste.
Beim Zwischenstand von 5:7 drohte das Spiel nun zu Gunsten der Adelsheimer zu kippen, doch Witte Wittmann sorgte mit sicheren Rückhand-Eröffnungs-Topspins im Links-Links Duell gegen Matejka und einer souveränen 3:0-Vorstellung für den Anschlusspunkt.
Nun kam das hintere Paarkreuz wieder zum Zug.
Walter holte sich die ersten beiden Sätze deutlich, und es sah nach einer klaren Sache aus bis Hettinger sich besser einstellte und das Spiel von Sarah übernahm. Es entwickelte sich ein sehr schnelles Spiel mit sehenswerten Ballwechseln. Sarah schaffte es, im Fünften spielerisch und konditionell noch eine Schippe draufzulegen und kaufte dem Adelsheimer den Schneid ab. Zweiter Sieg für Sarah – Premiere gelungen!
Stückert tat sich zu Beginn gegen Etkü schwer, zeigte aber starke Kämpferqualitäten, biss sich ins Spiel und raubte seinem Gegner die Moral. Sarah und Eugen sorgten damit im hinteren Paarkreuz für die Maximalausbeute.
Im Schlussdoppel gingen Weis und Walter mit 2:1 in Führung. Vor Allem im dritten Satz gelang fast alles und die Gegner sowie deren Fans waren sichtlich beeindruckt. Ein wirklich nur minimaler Leistungsabfall genügte, dass die Adelsheimer am Ende die Oberhand behielten.
Wenn man einen Blick auf das Satzverhältnis wirft (36:30 für Plankstadt), könnte man enttäuscht sein, keine zwei Punkte eingefahren zu haben, aber kein Grund, sich zu grämen. Eine tolle Mannschaftsleistung bescherte den Plankstädtern den ersten (unerwarteten) Punkt in der Verbandsklasse – Premiere gelungen!
Ach ja, dann gab es ja noch eine Premiere: eigentlich gibt es wahrlich angenehmere Auswärtsfahrten, als freitags abends ins 115 km entfernte Adelsheim aufzubrechen. Die Mannschaft machte das Beste daraus, charterte erstmalig den Kleinbus der Fußballabteilung und so wurde die Fahrt – begleitet von Fans, Leberkäs‘ und Kaltgetränken – zu einem kurzweiligen, sehr geselligen und verbindenden Erlebnis – Premiere gelungen!

Plankstadt – Oftersheim:

Das Spiel und die Nacht steckten den Spielern noch in den Knochen als es tags drauf zu Hause gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten Oftersheim ging.

Der Siegpunkt von Luca Vierling

Der Siegpunkt von Luca Vierling

Oftersheim trat ersatzgeschwächt an, Plankstadt mit der gleichen Truppe wie 21 Stunden zuvor. Beflügelt vom Adelsheimer Spiel zeigten die Plankstädter Kampfgeist, Moral und – ganz nebenbei – wieder eine herausragende spielerische Leistung. Mit einem 3:0 nach den Doppeln legten die Plankstädter den wegweisenden Grundstein für einen am Ende sicheren Sieg. Besonders hervorzuheben war an diesem Abend die starke Leistung von Karsten Weis gegen den stärksten Spieler der Liga Berlinghof (TTR: 1946). Beide Spieler heute Abend nicht in bester körperlicher Verfassung, witterte Karsten nach dem Gewinn des zweiten Satzes Morgenluft und sorgte in einem spannenden Krimi im fünften Satz in der Verlängerung für die Überraschung.

Mit 3 Punkten aus den ersten beiden Spielen war keinesfalls zu rechnen. Die Mannschaft blickt stolz und zufrieden auf ein hocherfolgreiches Wochenende zurück.

T+F: Gernot Müller

Von |2022-10-02T13:45:25+02:00So., 02.10.2022 |! Runde 2022/23, Berichte|
Nach oben