Herren 1 Aufstieg

In Brühl mussten wir erstmals ohne Weick antreten, er wurde durch von Hein ersetzt. Da der gegnerische Spitzenspieler Kuxhausen ebenfalls fehlte, wurde das alte Kräftegleichgewicht wieder hergestellt und die TSG Eintracht nutzte ihre Favoritenstellung zu einem in der Höhe angemessenem 9:2 Erfolg.

Das neue Doppel 1 Köster/ Treiber waren gegen Röschel/ Schröder schon mit 2:1 Sätzen und 5:1 Punkten in Front, dann begann jedoch die stärkste Phase der Brühler, die zum Ende anhielt. Obwohl unsere Leute keineswegs enttäuschten, wurde die Niederlage besiegelt.

Die Maßnahme, Schneider und Braunbart zu trennen, war erfolgreich, denn Schneider/ Kolb besiegten Kluge/ Jeutter  mühelos,  Braunbart/ von Hein mussten gegen Bulitta/ Lang zwar die volle Distanz absolvieren, kamen im fünften Satz aber nicht in Bedrängnis (11:6).

In der Folge scheiterte nur noch Kolb gegen Lang. Auch hier war die Leistung von Markus in Ordnung, aber Lang war nicht aufzuhalten, attackierte nahezu jeden Ball erfolgreich. Er siegte in fünf Sätzen.

Unser vorderes Paarkreuz holte vier Punkte. Interessant waren die Partien gegen Röschel. Köster kam zunächst überhaupt nicht in die Partie, verlor den ersten Satz klar, nach einem 0:5 Rückstand überwand er jedoch Nervosität und spielerische Mängel, war plötzlich der tonangebende Akteur und siegte in vier Sätzen.

Schneider bewies gegen Röschel einmal mehr sein taktisches Geschick und seine Fähigkeit, Bälle abwechslungsreich und unangenehm zu platzieren. In einem sehenswerten Spiel siegte Schneider in vier Sätzen. Wichtiger als seine Siege ist die Erkenntnis, dass Thomas nach seiner Verletzung wieder ohne Beeinträchtigung Tischtennis spielen kann und er sich seiner alten Form annähert.

Nicht ganz so sehr wurde unser hinteres Paarkreuz gefordert. Braunbart setzte sich klar gegen Kluge durch, von Hein machte gegen Jeutter deutlich, welches Potential hinter unseren ersten sechs Spielern steht.

Da nun festzustehen scheint, dass bereits im nächsten Jahr eine neue Spielklasse zwischen Kreisliga und Bezirksklasse etabliert wird, werden wir auf jeden Fall aufsteigen.

Aber auch der direkte Aufstieg in die Bezirksklasse ist wieder wahrscheinlicher geworden, denn Edingen hat wohl gegen Ketsch einen rabenschwarzen Tag erwischt und mit 3:9 (!) verloren. Edingen ist zwar ohne Hoffmann angetrten, aber Ketsch war gleich mit drei Ersatzspielern (!) unterwegs.

Und ich dachte schon, es gäbe keine Überraschungen mehr??