Herren 1 hart

Herren 1 hart

Hart, sehr hart

Ich würde ja gerne berichten, wir hätten eine „Englische Woche“ gehabt, das wäre aber sehr unzureichend. Das waren nämlich nicht zwei Spiele in einer Woche, sondern drei Spiele in drei Tagen, und so fühle ich mich jetzt auch. Es war eben hart, sehr hart.

Vor allem die Niederlage in Neuenheim (Pokal) war nichts für schwache Nerven. Wir unterlagen mit 3:4, wobei alle vier Partien im fünften Satz verloren wurden. Nur ein Fünfsatzmatch konnten wir für uns entscheiden. Weick, Kolb und Braunbart gewannen je ein Einzel. Nach 3:2 Führung unterlagen Charly und Tom im Entscheidungssatz mit je 9:11. Schade drum.

Am nächsten Tag stand die Schlacht gegen Mühlhausen 5 auf dem Programm und auch hier ging es drunter und drüber.

In den Doppeln lief es einigermaßen, denn wir gingen mit 2:1 in Führung.

Vorne siegten Charly und Markus klar gegen Materialspieler Freitag. Charly hatte auch Waldvogel gut im Griff, während Markus einige Chancen nicht nutzen konnte und in fünf Sätzen unterlag.

Überraschend aus unserer Sicht war die Nullnummer in der Mitte. Tom und Mile konnten gegen Steeg und Dopf nichts Zählbares einfahren. Dabei waren Beide gegen Steeg schon mit 2:0 in Führung gegangen, der launische Angreifer konnte jedoch beide Partien noch drehen.

Auch die Partien gegen Dopf waren hart umkämpft und führten zu Fünfsatzniederlagen.

Diese Schwäche führte zu einem unangenehmen 3:4 Zwischenstand.

Umso wichtiger war der schnörkellose Auftritt unseres hinteren Paarkreuzes. Herwig und Rüdiger gaben jeweils nur einen Satz ab gegen Viol und Kretschmer. Das war nicht nur wichtig sondern auch stark und brachte uns in der Endabrechnung einen 9:6 Heimsieg.

So knapp hätte es nicht werden müssen aber wir sind heilfroh über die Punkte. Hat jemand mitgezählt? Es gab sechs Fünfsatzspiele, alle gingen nach Mühlhausen. Die einen sagen: Nervenschwäche, ich sage: Pech, wir waren überlegener, als es das Ergebnis ausdrückt, so was wird nicht noch mal vorkommen.

Am Freitag traten wir in Schwetzingen an und obwohl die Gastgeber einige Chancen hatten, blieb ihnen ein Punktgewinn verwehrt. Das 9:0 nehmen wir gerne mit, auch im Hinblick auf das Spielverhältnis. Ach ja, die drei Fünfsatzspiele gingen diesmal nach Plankstadt.

Vier Wochen Pause. Juhu! Dann reisen wir nach Bammental. Diese Begegnung wird voraussichlich nicht besonders hart.

Von | 2012-11-26T10:46:06+00:00 Mo., 05.11.2012 |Runde 2012/13|