Herren 1 Plastik

Plastik

Das Auswärtsspiel bei der TTG EK Oftersheim stand im Vorfeld ganz im Zeichen des neuen Spielgerätes, nämlich des Plastikballs. Dieser für uns ungewohnte Ball und die schwer auszurechnende Stärke der Oftersheimer Truppe nötigte uns einen ganzen Batzen Respekt ab, der sich mit dem Spielbeginn jedoch in Konzentration umwandelte.
Alle Plankstadter kamen mit dem neuen Ball zurecht, die Niederlagen gingen nicht auf Kosten des neuen Spielgerätes.

Braunbart/ Heckmann mussten gegen Baumbach/ B. Krainick eine unerwartete Niederlage einstecken. Zuvor hatten Treiber/ Köster allerdings gegen Kocher/ N. Krainick toll gespielt und im fünften Satz gewonnen. Mit dem Punkt von Weick/ Kolb gegen Piszor/ Wehres ging man also mit einer Führung aus den Doppeln.

Unser vorderes Paarkreuz stellte die Zeichen früh auf Sieg, denn Treiber war gegen Kocher erfolgreich, Weick besiegte zunächst Krainick, später Kocher. Treiber musste dann noch eine späte Niederlage gegen Krainick einstecken.

Köster kommt seit Rundenbeginn immer besser in Fahrt. Nach seinen tollen Auftritten gegen Bulitta (Brühl) und Ludwig (Ziegelhausen, Pokal) bekam nun Pisczor eine Kostprobe seiner Kunst. Nachdem Andreas den ersten Satz gewonnen hatte, war er sowohl im zweiten wie auch im dritten Satz mit 8:0 in Führung. Sein Spiel war nahe an der Perfektion.

Die oben genannte Konzentration der Plankstadter Mannschaft übertrug sich nicht auf Braunbart. Sein eher nervöser Auftritt sorgte für eine Viersatzniederlage gegen Wehres. Sein zweites Match gegen Pisczor verlief deutlich besser, er besorgte den 9:3 Endstand.

Heckmann erarbeitete sich einen Viersatzerfolg gegen Baumbach und revanchierte sich damit für die Niederlage im Doppel.

Kolb war klar besser als B. Krainick und gewann jeden Satz, somit ist er im hinteren Paarkreuz immer noch ungeschlagen.

Das nächste Verbandsspiel findet am 24.11. in Dielheim statt, wo wir auf den Tabellenletzten treffen. Da könnte ein Sieg drin sein.